Yoga-Philosophie

aus Sicht des Vedanta

Vedanta ist die Philosophie Tradition welche auf den alten indischen Schriften, den Veden basiert.

Das Herzstück der vedischen Tradition ist die Frage: ‘Wer bin ich?’”. Vedanta erläutert und die tiefsten Fragen unserer menschlichen Natur und transzendiert unsere Existenz. Yoga ist in seinem Ursprung aus der Vedanta Philosophie entstanden.

In diesem Philosophie Teacher Training wird uns Ammaji, Swamini Pramananda, Licht auf das Gedicht der Bhagavad Gita und auf die Yoga Sutren des Patanjali scheinen, aus der Sicht von Vedanta.

In der Bhagavad Gita wird der Fokus auf Kapitel Zwei liegen, das die Essenz der Veden beinhaltet. Die Gita ist eine der Basis Schriften um Yoga zu studieren. Jedoch ist sie verschlüsselt geschrieben, wir benötigen Weisheit, Einsicht und Leitung um die sehr poetische und metaphorische Sprache zu entschlüsseln. Die Gita ist seit Jahrhunderten eines der inspirierendsten Schriftstücke, oft rezitiert und zitiert, mit einem Einfluss quer durch alle Religionen und Kulturen. Wilhelm von Humboldt sagte über die Gita:

“Das schönste Gedicht, ja vielleicht das einzig wahre philosophische Gedicht das je in Sprache gefasst wurde … das tiefgehendste und umfassendste Studium das die Welt zu bieten hat.”

Die Yoga Aphorismen (Sutras) von Patanjali

Historisch gesehen war Yoga ein grundlegender Aspekt des spirituellen Wachstums eines Suchenden. Die Yoga Sutren von Patanjali werden als Ursprung dieser spirituellen Tradition betrachtet. Aufgrund von linguistischen Untersuchungen vermutet man, dass die Sutren vor ungefähr 2500 Jahren geschrieben wurden.

Sutra bedeutet Faden oder Kette und bezieht sich auf eine Reihe von kurzen Anweisungen, die aneinandergereiht wurden. Es wurden nur grundlegende Worte benutzt und oft sind es nicht einmal ganze Sätze. Diese 196 Sutren wurden zu einer Zeit geschrieben, in der es noch keine Bücher gab. Sie mussten kurz sein, damit sie leicht zu merken waren. Sie sollten zu einem späteren Zeitpunkt erweitert und erklärt werden.

Die Yoga Sutren eignen sich nur bedingt zum Selbststudium. Normalerweise studiert man sie zusammen mit einem Lehrer oder mit Hilfe von verschiedenen Kommentaren (Texten, die deren Bedeutung erklären). Dabei wiederholt der Lehrer die Aphorismen und erläutert sie dann seinen Studenten. Ammaji wird uns sowohl die Gita als auch die Sutren aus der Sicht des Vedanta nahe bringen.